Startschuss für eine Zeitreise in das Peterskloster

| Stadtmarketing Erfurt , Erfurt Tourismus

Wir lassen das ehemalige Peterskloster auf der Zitadelle Petersberg wieder auferstehen.

Wer hat sich nicht schon einmal gewünscht, in der Zeit zu reisen? Vergangene Orte zu entdecken, die einst voller Leben waren, aber heute ein ganz anderes Bild bieten. Orte, an denen die Gemäuer aufgrund der wechselhaften Geschichte nun anders aussehen. Wie haben die Mönche auf dem Petersberg gelebt und wie sah das Kloster mit seinen beiden imposanten Türmen damals aus? Welche Ereignisse spielten sich ab, als Heinrich der Löwe vor Kaiser Barbarossa in der Klosterkirche St. Peter und Paul kniete? All diese Fragen sind zu beantworten, um eine perfekte Illusion dieser vergangenen Zeiten zu schaffen. Dieses Ziel haben sich die Erfurt Tourismus und Marketing GmbH (ETMG) und die Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten (STSG) gesetzt. Der Startschuss dafür ist heute mit der Übergabe des Fördermittelbescheides durch das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft gefallen.

Das Kloster mittels Virtual Reality (VR) wieder auferstehen lassen

Der Petersberg prägt seit Jahrhunderten als Stadtkrone das Bild der Thüringer Landeshauptstadt und ist sowohl für Erfurter als auch für ihre Gäste ein beliebtes Ausflugsziel zum Verweilen und Entdecken. Dabei steht oft die sichtbare Festungsgeschichte im Fokus, während die bedeutende Rolle des ehemaligen Benediktinerklosters auf dem Petersberg häufig in den Hintergrund gerät. Die neueste Technologie bietet die ultimative Lösung: Das Kloster mittels Virtual Reality (VR) wieder auferstehen zu lassen. "Wir möchten das Peterskloster für die Erfurter und ihre Gäste erlebbar machen und ein neues modernes Angebot schaffen, welches selbst ein Anlass wird, um den Petersberg zu besuchen", so Frau Dr. Carmen Hildebrandt, Geschäftsführerin der ETMG. Dies entspricht den Absichten der STSG, mit digitalen Angeboten an den Erfolg der Ausstellung "Paradiesgärten - Gartenparadiese" in der Peterskirche anzuknüpfen.

Die Klosterkirche St. Peter und Paul wurde in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts auf dem Petersberg erbaut. Die Baumeister kamen aus dem Kloster Hirsau im Schwarzwald, einem wichtigen Zentrum der hochmittelalterlichen Klosterreform. Das Kloster blieb bis 1803 bestehen. 1813 wurde die Klosterkirche durch Kanonenbeschuss teilweise zerstört, auch die Osttürme gingen dabei verloren. Später baute man den Torso zum Lagergebäude mit mehreren Zwischengeschossen um. Die Kirche ist somit das einzige erhaltene Gebäude des Klosterensembles.

Umsetzung mit dem Marktführer „TimeRide“ und einer hohen Förderung

Für die Umsetzung hat sich die marktführende Firma „TimeRide“ in der Ausschreibung durchsetzen können. Sie wird die mittelalterliche Klosteranlage immersiv erlebbar machen, die Besucher können in die virtuelle Welt des ehemaligen Klosters eintauchen. Dazu werden die verschiedenen Akteure aus der damaligen Zeit virtuell auferstehen. Um diesem hohen Anspruch und der historischen Korrektheit gerecht zu werden, bringt sich die STSG mit wissenschaftlicher Expertise zur historischen Gestalt von Peterskirche und Peterskloster sowie mit dem Innenraum als Teil des virtuellen Rundgangs ein. ETMG und STSG bringen jeweils einen Eigenanteil von rund 50.000 Euro für diese Zeitreise auf, das Thüringer Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft fördert das Projekt mit rund 300.000 Euro.

Dr. Doris Fischer, Direktorin der STSG, betont die Chancen der Kooperation: "Die Peterskirche ist der größte romanische Sakralbau in Thüringen. Dieser statistische Superlativ ist jedoch nicht das Entscheidende - das Erlebnis des Raums lässt kaum jemanden kalt, seit wir ihn 2021 zugänglich gemacht haben. Gemeinsam mit der ETMG wollen wir dieses Erlebnis noch einmal deutlich erweitern und den virtuellen Blick in den Kirchenraum des Mittelalters ermöglichen."

Frau Dr. Hildebrandt und Frau Dr. Fischer freuen sich gemeinsam: "Wir sind dem Zuwendungsgeber sehr dankbar, dass dieser lang gehegte Wunsch nun Wirklichkeit werden kann. Das Projekt ist ein wichtiger Baustein für die weitere Entwicklung von Petersberg und Peterskirche.“ Die Zeitreise in das Peterskloster soll ab Mai 2025 erlebbar sein.

Pressekontakte

Dr. Carmen Hildebrandt
Geschäftsführerin

Erfurt Tourismus und Marketing GmbH
Benediktsplatz 1
99084 Erfurt

Tel.: +49 361 66 40 – 200
management@erfurt-tourismus.de

www.erfurt-tourismus.de

Dr. Franz Nagel
Referent für Presse, Forschung und Museen

Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten
Schloßbezirk 1
07407 Rudolstadt

Tel.: +49 3672 447-126

nagel-f@thueringerschloesser.de

www.thueringerschloesser.de

 

Foto von links: Dr. Carmen Hildebrandt (Geschäftsführerin der Erfurt Tourismus und Marketing GmbH), Carsten Feller (Staatssekretär TMWWDG), Dr. Doris Fischer (Direktorin der STSG)